Hack4SocialGood 2023: Challenges gesucht!

Die Berner Fachhochschule veranstaltet zusammen mit der ZHAW, der FHNW, der Hes-So und der Otto Wirz-Stiftung den Hackathon «Hack4SocialGood». Dafür werden soziale Organisationen gesucht, die ein Anliegen im Bereich der Digitalisierung haben. Lösungen dafür werden die Hackerteams am Hack4SocialGood entwickeln.

Der soziale Sektor hat bezüglich der Digitalisierung spezifische Anliegen. Dazu gehören Datenanalysen und die Entwicklung von Software und Online-Tools. Manchmal bleiben diese Anliegen ungehört oder es fehlen die finanziellen Mittel zu deren Umsetzung. Gleichzeitig gibt es Akteure, die über technisches Know-how und Ressourcen verfügen und von einer Zusammenarbeit mit dem sozialen Sektor profitieren könnten – sei es in Form von Erfahrungen für den Lebenslauf, Networking oder für die Rekrutierung und Entwicklung langfristiger Projekte.

Challenges gesucht!

Am zweitägigen Hack4SocialGood schlagen wir eine Brücke zwischen dem technischen und dem sozialen Sektor, indem kleine interdisziplinäre Teams gebildet werden, die an Aufgabenstellungen von sozialen Organisationen arbeiten. Dafür werden Challenges gesucht! Wir suchen soziale Organisationen, die ein Anliegen im Bereich der Digitalisierung haben, dieses in einer Aufgabenstellung – einer sog. Challenge – formulieren und den Teilnehmenden am Anlass die relevanten Ressourcen wie z.B. Informationen oder Daten zu dessen Bearbeitung zur Verfügung stellen.

Was kommt dabei heraus?

Bei einem Hackathon geht es sowohl um den Prozess als auch um das Produkt. Die interdisziplinären Teams arbeiten an Lösungsentwürfen für reale Problemstellungen sozialer Organisationen. Die Website der ersten Durchführung gibt einen guten Einblick in die am ersten Hack4SocialGood entstandenen Prototypen. Dazu gehört beispielsweise ein digitales Fallmanagement-Tool für Migrant*innen, in dem Ressourcenprofile erstellt und die Erreichung individueller Integrationsziele unterstützt werden kann.

Wen suchen wir?

Damit der Hack4SocialGood ein Erfolg wird, braucht es die Beteiligung unterschiedlicher Organisationen, die einen Beitrag für eine soziale digitale Gesellschaft leisten möchten.

  • Wir suchen soziale Organisationen, die ein Anliegen im Bereich der Digitalisierung haben, dieses in einer Aufgabenstellung – einer
    sogenannten Challenge – formulieren und den Teilnehmenden am Anlass die relevanten Ressourcen – wie z.B. Informationen oder Daten zu dessen Bearbeitung – zur Verfügung stellen.
  • Wir brauchen Partnerorganisationen, die Netzwerke zu technischen Spezialist*innen oder zu Fachkräften des Sozialwesens pflegen und die bei der Rekrutierung von Teilnehmenden helfen.
  • Wir suchen Personen oder Organisationen, die Expertise im Umgang mit Daten oder in der Entwicklung von Software mitbringen.
    Werte des Hacks.

Kooperationspartner

Kontakt und weitere Informationen

Prof. Dr. Debra Hevenstone
BFH Institut für Soziale Sicherheit und Sozialpolitik
+41 31 848 36 89
debra.hevenstone@bfh.ch

Prof. Dr. David Lätsch
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
+41 58 934 85 21
laet@zhaw.ch

Maria Sokhn
HES-SO, Haute école de gestion ARC
+41 78 908 24 29
maria.sokhn@he-arc.ch

Joshua Weber, MA
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
+41 62 957 28 24

AUTOR/AUTORIN: Debra Hevenstone

Prof. Dr. Debra Hevenstone ist Dozentin an der BFH Soziale Arbeit und forscht u.a. über die Finanzierung der Sozialhilfe, die Gestaltung der Sozialversicherung und Arbeitsmarktpolitik.

PDF erstellen

Ähnliche Beiträge

Es wurden leider keine ähnlichen Beiträge gefunden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert