Wenn Projektmanagement abhebt – Bericht von der Hermes-5-Tagung

Auch in diesem Jahr wieder vor “ausverkauftem” Hause fand am 26. Februar 2019 die Hermes-5-Tagung statt – diesmal unter dem Titel “Agil! – echt jetzt?”. Die Tagung wurde organisiert vom E-Government-Institut der Berner Fachhochschule BFH  in Zusammenarbeit mit der APP Unternehmensberatung AG.

Die 195 Sitzplätze im Grossratssaal sowie die 36 Plätze auf der Pressetribüne waren bis auf den letzten Platz besetzt, vielen Interessenten musste leider bereits im Vorfeld der Tagung abgesagt werden, die Tagung war innert weniger Tage ausverkauft. Für diejenigen, die einen Platz im Rathaus Bern ergattern konnten, wurde es spannend und hochinteressant: Experten berichteten über ihre Tätigkeiten und Organisationen, die per definitionem agil vorgehen (und nicht nur davon reden).

Agil in der Flugsicherung

Experte für Flugsicherheit Peter Sommer

Agil begann Peter Sommer, Experte für Flugsicherung, mit seinem Vortrag über das hochsensible und komplexe Umfeld eines Flughafens. Seine Maxime aus der Flugsicherung “erwarte das Unerwartete”, welche immer eine Grundlage des Risikomanagements bildet, illustrierte er mit eindrücklichen Beispielen: mit den schwarzen Bildschirmen beim Ausfall aller Daten in der Flugsicherung, einem plötzlich vom Flugzeugkapitän abgesetzten Notfallcode 77-00 oder auch dem Ausbruch des Eyjafjallajökull [eɪjaˌfjatlaˌjœːkʏtl̥] in Island. Beim letzteren Beispiel war das Unerwartete, dass die Mitarbeiten-den nicht mehr arbeiten mussten oder konnten, da der gesamte Luftraum gesperrt war. Neben den Fähigkeiten, Werkzeugen und Hilfsmitteln, die für die Mitarbeiter in der Flugsicherung wichtig sind, ist das Vertrauen die Schlüsseleigenschaft in solch einem agilen Umfeld: “Das Vertrauen in diejenigen, die neben und vor mir sitzen, mich richtig verstehen und dann das Richtige tun. Aber auch das Vertrauen in den Piloten, dass er macht, was ich ihm sage, oder mir klar sagt, wenn es so nicht geht”, so Peter Sommer. Zudem sei auch eine Offenheit gegenüber externen Audits überaus wichtig, um damit Betriebsblindheit zu vermeiden. Von der zwingenden Agilität in der Flugsicherung hinsichtlich Planung und Steuerung kann man im ‘normalen’ Projektmanagement eine ganze Menge lernen.

Agil in der Bergrettung

Helikopterpilot bei der Rega, Simon Luginbühl

Im anschliessenden Referat konnte Simon Luginbühl, Helikopterpilot und Basisleiter der Rega-Einsatzbasis Bern, einige Parallelen zur Flugsicherung feststellen. Auch in der Rettungsfliegerei sind Skills, ausgebaute technische Unterstützung und Umgang mit Risiken von zentraler Bedeutung. Rettungseinsätze sind Musterbeispiele von agilen Aktionen mit höchster Präzision, prioritätsgesteuerten Entscheidungen und wichtigen Sicherheitsvorkehrungen. Bei den zeitkritischen Einsätzen, bspw. einer Wiederbelebung eines Kindes, müssen besonders rasche Entscheidungen und Vorbereitungen getroffen werden (in diesem Falle zum Beispiel verschiedenste Medikamente, die noch im Anflug zum Patienten in Spritzen aufgezogen, aber schliesslich doch nicht gebraucht wurden). Um rasch und zuverlässig überlebenswichtige Entscheidungen treffen zu können, sind einerseits Ausbildung und regelmässiges Training wichtig, und andererseits ein gutes Team, in dem man praktisch blind kooperiert, sich vertraut und klare Ansagen macht, matchentscheidend. Mit gutem Augenmass für die Realität (keine Selbstüberschätzung) und einem verlässlichen Bauchgefühl werden so auch schwierigste Rettungseinsätze gemeistert.

Agil in der Cyberverteidigung

Lorenz Inglin leitet die Cyber Defense bei der Swisscom

Den Abschluss der Tagung machte Lorenz Inglin, Leiter Cyber Defense bei Swisscom (Schweiz) AG. Er stellte die Frage, was Drohnen, Sextortion und Crypto Mining gemeinsam haben. Antwort: “Das sind alles ziemlich neue Bedrohungen”. Da sich auch die Umwelt laufend ändert, ist in seinem Umfeld das Thema “Agilität” von ganz besonderer Bedeutung. Trotz der sich ständig verändernden Bedrohungslage und der Umwelt muss die eigene Organisation immer geschützt sein und bleiben. Bei circa 3’000 Phishing-Angriffen pro Monat, die detektiert und blockiert werden müssen, sowie 2’100’000 blockierten Angriffsversuchen gegen die Swisscom-Infrastruktur, ist es ersichtlich, dass eine geeignete, agile Organisation und ebenso agile Tools benötigt werden, um Schäden zu vermeiden. Trotz der hohen Agilität stecken klare Prozesse mit einer klaren Rollenverteilung hinter der Arbeit im Swisscom-Team, organisiert in der Form einer Taskforce. Ebenso wie die vorherigen Redner stehen in dieser Taskforce die Zusammenarbeit und das Vertrauen ganz weit oben, aufbauend auf etablierten Elementen. Sein Fazit: “Agile Methoden (doing agile) helfen, aber nicht in jeder Situation. Wichtiger ist ein agiles Mindset (being agile)!”

Somit vertrauen wir auf die Flugsicherung, die Rega und das Team der Swisscom Cyber Defense, bis es hoffentlich im nächsten Jahr wieder heisst: “HERMES 5 angewandt”.

AUTOR/AUTORIN: Ines Heer

Dozentin für Projektmanagement und Problemlösung, Departement Wirtschaft, Berner Fachhochschule, Trainerin HERMES5

PDF erstellen

Ähnliche Beiträge

Es wurden leider keine ähnlichen Beiträge gefunden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.